Archive for December 26th, 2009

h1

Internationale Weihnachten und Packmaraton

December 26, 2009

Hooohooohoooo oder JooooJooooJoooo wie die Argentinier sagen würden 😀

Fröhliche Weihnachten euch allen!!
Hoffe, das schneeweise Wetter in Deutschland hat mehr zur Weihnachtsstimmung beigetragen 🙂
Ich hab Weihnachten sehr multikulti verbracht gestern. Ein Mix aus Deutschland, Schweden, Neuseeland, Israel, Spanien, Frankreich, Kolumbien und Brasilien. Von allem war was dabei 🙂 Kein Familienersatz, aber trotzdem nett 🙂
Gab zwei “Roast Chicken” a la Kiwi mit mächtig viel Kartoffeln, Nachtisch und Wein.
Weihnachten ist hier nicht ganz so “gemütlich” wie zu Hause. Um 12 Uhr Nachts fliegen die Sekkorken und überall wird Feuerwerk verschossen. Wir sind auf die Dachterasse um das ganze zu bestauen. Schon geil, wenn aus allen Ecken und Kanten Raketen zwischen den Gebäuden auftauchen.

Eigentlich wollte ich ja heute Buenos Aires schon verlassen, hab es aber nicht geschafft. Bin erst um 7 im Bett gewesen und dementsprechend verschlafen 🙂
Zusätzlich war die Stadt wie ausgestorben. Kaum eine Menschenseele auf der Straße, Busse fuhren kaum, die Subte (Ubahn) lies 20 Minuten anstatt der üblichen 3 auf sich warten. Aber gut. Hab den Tag mit Packen, Mate trinken am See, Left-overs essen und chillen verbracht. Fröhliche Weihnachten 🙂

Hier ein paar Bilder, die ich mit meinem Weihnachtsgeschenk gemacht habe 🙂

Ansonsten bin ich grad ziemlich hippelig. Sachen Sind alle gepackt. Hab meinen 45L Tourenrucksack mit allem möglichen Scheiss (Bücher, Dokumente, Klamotten) voll gemacht und bei einer Freundin hier untergestellt. Sitze grad an Johannes Rechner. Mein geliebter Mac ist auch eingemottet. :/ Mein täglicher Wegbegleiter seit fast einem Jahr. In knapp einem Monat haben wir einjähriges. Verrückt wie die Zeit vergeht 😀
Anyway… nach dem ersten Wiegen hatte mein Reiserucksack gute 26 Kg. Gleich nochmal umgepackt und so viel wie möglich noch in den anderen Rucksack rein. Hab Gewicht gespart wo es nur ging. Sogar meine Softshell Jacke und meinen Gürtel habe ich eingemottet 😀 An sich ist fast nur das nötigste drin, aber es summiert sich eben alles.

Mein Hab und Gut für die nächsten 2 Monate:

5 Tshirts
lange Hose
kurze Hose
Badehose
2 Funktionsshirts
dünnes Fließ
dickes Fließ
Regen/Windjacke
Fließhose
Tourenhose
Regenhose
Wanderschuhe (die allein schon den halben Rucksack füllen 😀 )
Kochset inkl Kocher
Trinkbeutel
Handschuhe
Fließdecke
Zelt
Isomatte
Klettergurt
Kletterschuhe
Kamera(s)
Kabelzeugs und Ladegeräte
Taschenbücher + Andenken
Straßenkarte Patagonien + Feuerland (das beste was ich finden konnte 😉 )
Utensilien (Kompass, Taschenmesser, Stirnlampe etc…)
Powderparty-Cap (das Wichtigste 😀 )
Matebecher + Thermo
FlipFlops (die Unterschriften wurden teilweise von meinen Füßen absorbiert 😀 )

Dazukommt noch Essen und Trinken für den Weg…. und wenn er sich keinen Bruch geholt hat, lebt er noch heute 😀

Mal sehen ob ich es morgen schaff loszukommen. Ne Freundin meinte heute schon: “Also wir sehn uns dann morgen 😉 ”
Hab schon ein komisches Gefühl im Magen. Bin einfach viel zu gechillt gerade und fühle mich nicht so, als wäre heute meine letzte Nacht hier in der WG, die letzte Nacht (zumidnest vorläufig) in Buenos Aires oder als würde ich morgen für die nächsten Monate aus dem Rucksack und im Zelt lebend durchs Land touren. Wenn ich wiederk omme wird alles anders sein. Die meisten Austauschstudenten sind wieder in der Heimat, neue Wohnung, neue Leute. Anders. Nicht unbedingt schlechter.

Bin schon aufgeregt, weil ich nicht weiss wie es mir gefallen wird, alleine zu reisen und wie das mit dem Trampen klappt. Ist sicher eine tolle Erfahrung, auch wenn man alleine vielleicht nicht immer so viel Spaß hat. Ich denke aber man lernt leichter Leute kennen, auch wenn man sich zwingen muss auf andere zu zugehen. Durchhalte und optimistisch denken heisst die Devise

Meine Stimmung schwankt grade ziemlich. Im einen Augenblick bin ich total heiss drauf, endlich loszulegen, im nächsten Moment würde ich mich am liebsten hier bleiben. Hier, wo es Freunde gibt. Hier, wo ich mich auskenne. Dann ärger ich mich über mich selbst. Angst davor, Ungewohntes zu erkunden, Neues kennen zu lernen? Bullshit! Wäre es so, wäre ich ja gar nicht hier.
Los! Auf gehts! Patagonien! Anden! Argentinien! Südamerika!!!
Tolle Touren, tolle Landschaften, neue Menschen, neue Freunde, neue Eindrücke, neue Erfahrungen. Über die Welt und mich selbst.

Wann fährt der nächste Bus?

Advertisements