h1

Neu, neu, neu…

September 19, 2008

Bei mir hat sich in den letzten Wochen einiges getan.

Estmals hab ich ne neue Wohnung, bzw. eine neue WG in der ich wohne. Die liegt ganz schön weit weg von meiner alten. Eine abartig-unglaublich-hyperdimensionale Entfernung von ca. 50 Metern Luftlinie. Soll heissen: 30 Meter die Strasse runter und 10 Meter nach oben in den vierten Stock 😉
Warum das ganze? Meine alte WG hat mir eigentlich auch super gefallen. Sehr witzige Leute und die Wohnung an sich war auch schön. Klein aber fein.
Was mich aber ziemlich angenervt hat, war, dass ich im Erdgeschoss auf “Kopfhöhe” mein Fenster zur Strasse hatte. Strasse an sich kein Problem, da dort wenige AUtos fahren, aber man kann einfach nich tmal so eben den ganzen Tag sein Fenster auflassen, wenn der PC und die Kamera in Griffweite auf dem Schreibtisch liegen. Außerdem war es – trotz Südseite – absolut düster im Zimmer. Lag daran, dass in der Karlsruhe Oststadt sehr viele Altbauten stehen, die zwar ovn innen und außen sehr schön aussehen, allerdings auch wahnsinnig hohe Decken haben und somit das ganze Haus sehr hoch wird. Da ich auf der anderen Seite eine von diesen hohen Häuserfronten hatte hab ich ca. nur 20 Minuten morgens um 10 mal Licht in meinem Zimmer gehabt. Ab 10 brauchte man dann Licht um was zu sehen ^^
Zum Lernen ist das eben einfach ziemlich lästig. Daher hab ich mich auch so zum Bib-lerner entwickelt.
Mein neues Zimmer ist dank 4ter Stock und zwei Fenster abartig hell. Zusätzlich ist es auch ein bisschen größer und ich zahl insgesamt einige Öre weniger im Monat. Ist jetzt eine vierer WG (vorher war es eine….. nun ja…. 3 1/2 WG 😛 ) mit zwei Mädels und einem Kerl, der aber noch in USA ist und auch erst einzieht.
Die beiden Mädels sind total spitze. Etwas chaotisch aber total geil 🙂 Macht echt spaß. Meine alte WG war zwar um einiges sauberer und ordentlicher, aber wie manche wissen, bin ich nun nicht DER ordentlichste Mensch der auf diesem Erdball rumläuft (ich untersütze ja immernoch die These: Nur der Kleingeist hält Ordnung – das Genie überblickt das Chaos).
Kurz und knapp:
Ich fühl mich wohl 😛

Hier paar Bilder der neuen WG und der alten im Vergleich:

Alte WG:


Bett 😉

Neue WG:

Chill-ecke


Tür mit selbstgebautem Kletterboard


Man sieht im Hintergrund die geniale Bordüre 😉


So land ist der Flur, dass man nicht mal das Ende sieht 😛


Die schon genannte Bordüre wurde von Vinc und mir und einem halben Kasten Bier in stundenlanger kleinstarbeit gefertigt. Wie gesagt… genial 🙂


Ausblick links


Ausblick rechts

Außerdem hab ich, schon seit ein paar Wochen nun, ein neues Seil. Bzw. ich hab überhaupt erst mal eines. 60 Meter ist das gute Stück lang, vom Hersteller auf den Namen “Cobra”, von mir auf den Namen “Steph” getauft. 😉 In Ehren an Steph, ohne die ich mich wahrscheinlich nie so richtig zum klettern hätte durchringen können.


gestatten: Steph 🙂

Getestet wurde “die” gute auch schon am Wochenende. Hab mich mit Chri udn Philip zu Hause getroffen udn waren Samstag und Sonntag in der Fränkischen. Total geil. Mein erstes Mal draußen am Fels klettern. Ist schon eine Umstellung im Vergleich zur Halle. Ich hab so ein bisschen meine grenze gespührt. Hatte oft Probleme eine schwierige Stelle einfach mal auszuprobieren und hab dann ewig gebraucht ums zu schaffen. Da macht mein Kopf einfach nicht mit. Obwohl man “sicher” (dazu noch gleihc mehr 😉 ) am Seil hängt, blockiert der Kopf und sagt: Wenn du jetzt da hochspringst und abrutscht fällst du.
Aber das wird schon noch. Dafür, dass ich noch nie am Felsen oder Klettersteige oder ählniches gemacht habe, wars ganz ok. Man braucht eben auch Vertrauen ins Material. Fragen wie: Bricht der Fels?, Hält der Bohrhaken?, Reisst das Seil? darf man sich gar nicht erst stellen. Sonst hat man schon verloren bevor man überhaupt einen Zug am Fels gemacht hat.
Zusätzlich zur Kopfsache kommt noch, dass in der Fränkischen teilweise nur sehr spärlich Borhaken gesetzt sind, da die Routen ja “sowieo so einfach” sind, dass man dann teilweise in Abständen von bis zu 5 Metern die Haken hat. Da probiert man ungern mal was aus, bei dem man fallen könne 😉

Bilder vom Klettern:


Philip beim Bohrhakenzählen


Chri


immernoch Chri


Ich


Chri beim Abseilen


El Filipo


Zwei Spacken sondersgleichen 😉


Fertigmachen zum Abseilen


Und ab gehts

Ja… was ist denn noch neu…
Meine neue Arbeit. Arbeit ist wohl im Moment übertrieben 😀 (wenn man bedenkt dass ich gerade jetzt “arbeite”). Mach Praktikum bei einer Firma in Bretten (nähe Karlsruhe) mit denen ich in den letzten zwei Semestern ein Projekt zusammen gemacht hab. Wollte meine Ferien iregndwie sinnvoll nutzen und da hat sich das eben angeboten. Im moment ha bich nur leider nicht so viel zu tun, beschäftige mich aber dann eben mit den ganzen Sachen zu denen mir sonst die Zeit fehlt. Webseiten baun, Dokumentationen und Tutorials lesen, Blogs schreiben 😛 Emails beantworten, Sachen organisieren…..
Jetzt im Nachhinein, hätte ich lieber die Zeit anders investieren sollen. RUcksack schnappen und los. Egal wohin egal wie lang (naja fast… 🙂 )
Irgendwann mach ich das noch 😛 Vielleicht klappts in den nächsten Semesterferien. Laut klausurenplan haben wir ganze 2 Wochen Ferien *woohoo*. Das sind zwei Wochen genug 🙂

Außerdem bevor ichs vergess 🙂 Gibt es noch neue Auslandspläne. Ich hatte ja von Anfang an gesagt, dass ich so bald und so oft wie möglich ins Ausland will (jetzt spziell im Studium mein ich). Den ersten Schritt habe ich jetzt gemacht und mich für nächstes Jahr in Buenos Aires an einer UNi beworben. Dem Instituto Technologico Buenos Aires. Woohoo :). Das Ganze läuft über ein Stipendienprogramm hier an der Uni, d.h. es ist eine so genannte Direktkooperation mit einer kleinen Uni direkt in Buenos Aires. Jetzt heisst es erstmal warten und hoffen, denn es gibt für die komplette Uni nur zwei Plätze. Als Alternative hab ich noch die PUC (Potificia Universidad de Chile) angegeben. Auch eine der ältesten und renomiertesten Unis in Südamerika. Auch hier gibt es aber nur ein paar Plätze auf die komplette Un verteilt. Chile ist allerdings nur deshlab zweite Wahl, da die Leute dort nicht sooo der Hammer sein sollen 😉 (Klischee lässt grüßen). Nein ersthaft, hab von mehrern Leuten, die drüben waren gehört, dass die Chilenen vor allem in Santiago sehr bedeckt und grießgrämig wären. Ähnlich den Deutschen. Und darauf hab ich jetzt eigentlihc nur mäßig Lust 🙂 Da geh ich doch lieber nach Argentinien zu den tollen Argentinierinnen 😉

Lange Rede kurzer Sinn: Wenns klappt bin ich nächsten August weg. Mindestens bis Dezember (bis dahin geht das Semester/Klausuren), wenn möglich aber bis April 2010, wenn hier dann das nächste Sommersemester anfängt. Entweder häng ich wenn möglich noch ein Semester dort drüber dran (eher unwahrschienlich) oder es geht ans Reisen oder Arbeiten.

Außerdem hab ich mir am Wochenende noch einen neuen Rucksack gekauft.
War irgendwie im Kaufrausch und hab mir nen Geilen Deuter Aplpine Tourenrucksack gekauft.
Damit kanns erst recht los gehn 🙂

So… das wars erst mal.
Hab noch paar Sachn zu bloggen, vielleicht komm ich in den nächsten Tagen/ Wochen dazu.

SO long
Ben

2 comments

  1. Hi Benschamin,

    Dein neues Zimmer – eindeutig die bessere Wahl, besonders die Aussicht, ganz toll. Und natürlich die Bordüre! 🙂 Freu mich schon drauf, da bald mal selber aus dem Fenster zu sehn, nachdem ich die – wieviel sind’s schnell nochmal? – 268 Stufen hochgeschnauft bin! 😉
    Ansonsten schöne Bilder, steile Felsen, gefährliche Abenteuer!
    Und Steph find ich gut.
    Nur,
    wie wollen die ganzen Aussie-Eiländer jemals Dein ganzes deutsches Geschreibsel lesen???
    Na ja,
    noch viel Spaß beim “Arbeiten”
    und liebe Grüße!
    Mama


  2. Hallo Benni,
    nach deiner Seite zu urteilen brauch ich dich gar nicht erst fragen, wie es dir geht, was?? Das Studentenleben scheint dir gut zu tun!! hehe
    Wollt dir nur bescheid geben, dass ich die Chilenen Ende Okt/Anfang Nov für dich checken werde… bin dann dort nämlich im Urlaub ;o). Hoff jetzt mal nicht, dass sie so schlimm sind, wie du befürchtest, also drück ich uns jetzt einfach mal beiden die Daumen.
    Übrigens sind Sim und Olivia aus Mel in DE… gehen morgen zusammen auf die Wiesn und werden das nächste halbe Jahr sicher auch so mal DE unsicher machen, also geb bescheid, wenn du mal wieder im Lande bist, ja?
    Dann kannste mal wieder dein Aussi English auf Vordermann bringen, Mate!
    Liebe Grüße
    Tiffany



Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: