Archive for May 14th, 2007

h1

GoKart und goldenes Haar

May 14, 2007

Heute war GoKart fahren angesagt.
Bernhard, ein lustige Schwitzer und gleichzeitig noch Stephs Mitbewohner hat das Ganze organisiert. Mit 14 Leuten haben wir uns in Port Melbourne (westlich von Melbourne) um 2 getroffen.
Stefan und ich sind mit der Tram / dem Bus hingefahren. NatĂŒrlich nicht ohne Probleme 😉
Stefan hatte erst die ROutenbeschreibung vergessen (hatte zum GlĂŒck noch alles im Kopf) und dann wurden wir von einem ominösen alten Herren ĂŒberzeugt, aus dem Bus auszusteigen, weil er sich sicher war, dass die Strasse wo wir hin mussten, an diesem Stop war. Er ist komischerweise auch mit ausgestiegen und wollte uns hinfĂŒhren, hat aber gemerkt, dass er sich geirrt hatte (“I’m wrong, I’m wrong… sorry! No Worries! I’m wrong…”)
Im Schneckentempo hat er uns dann zum nĂ€chsten Busstop gefĂŒhrt und von dort aus zu der gesuchten Strasse. Die Stecke von 300 Metern hat uns ca 10 Minuten gekostet 🙂
War aber ein lustige Kerl irgendwie…

Das Gokart an sich war ganz lustig. Grosse Halle mit so gut wie gar keine BelĂŒftung. Ich hatte schon nach 5 Minuten das GefĂŒhl ic ersticke gleich. Mit der Zeit hat man sich aber an die Abgase gewöhnt. die 14 Leute bestanden neben uns grösstenteils aus Freunden von Bernhard, die er beim “Social Badminton” kennen gelernt hat.

Bevor es losging mussten wir noch einen lustigen “Vertrag” unterschreiben, in dem kurz gesagt drin steht: Es kann sein, dass du verletzt wirst oder stirbst. Wir ĂŒbernehmen keine Haftung. Machst du iregndwas kaputt, zahlst du den vollen Preis. Und unsere SchliessfĂ€cher sind auch nicht so sicher. Wird was geklaut – dein Pech.
Sehr vertrauenswĂŒrdif 😉

Das eigentliche Kart fahren war ziemlich kurz. 30 Runden mit maximal 20 Minuten. Braucht man lÀnger, wird abgebrochen.
Jedes mal, wenn es ein Kart gedreht hat wurden auf der ganzen Strecke gelbe Lichter eingeschaltet und man musste auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen. Das Ganze ist vielleicht 15 Mal passiert. D.h. von den 30 Runden waren 15 im Prinzip fĂŒr die Katz…
Trotzdem wars lustig 😉
Ich hatte angeblich die schnellste Runde mit 23 Sekunden. Alle anderen hatten so um die 28-30. Ein Profifahrer, der trainiert hat hatte als schnellste 27.
Irgendjemand hat da was falsch verstanden… oder gemessen. 🙂

Dannach sind wir noch mit einigen Leuten nach Port Melbourne an den Strand in ein Caffee gefahren. Lustige Leute diese Badmintoner. Social Badminton besteht darin, dass man im Doppel Badminton spielt und dabei nach jedem Spiel seinen Mitspieler wechselt. Bei 10-20 Mitspielern lernt man so schnell Leute kennen und Spass machts obendrein auch noch. 😉

Vorhin dann gings ans Haare fĂ€rben. Hab mir schon vor 2-3 Wochen eine Blonde HaarfĂ€rbung gekauft, weil ich mir eigentlich StĂ€hnen machen wollte. Heute hab ich endlich mal die Zeit dafĂŒr gefunden. Um 8:15 hab ich gefangen, um 9 wollte ich zu Stefan irgendwas VideomĂ€ssiges anschaun und paar Bierchen trinken. Tja war wohl nichts…
Nachdem Teena und Jay wiederkamen, hat sich Teena erst mal meinen Haaren gewidmet. Sie hat wild drin rumgekĂ€mmt und nochmal doppelt so viel FĂ€rbung rein getan, wie ich schon drin hatte. Sah aber besser aus, als das, was ich fabriziert habe 😉
HĂ€tte ich es so gelassen, wie ich es gemacht habe, hĂ€tte ich jetzt wohl 5 große gelbe Punkte auf dem Kopf.
Nach ca. 1 Stunde einwirken (eigentlich sollte man nur 20-30 mins.) hab ichs das erste mal ausgespĂŒhlt. Ups, hab ich gedacht, als die Haare auf einmal rot waren. Nach einem Blick auf die Verpackung (es war definitiv blond) hab ich beschlossen, einfach nochmal ien bisschen mehr FĂ€rbung in die Haare zu schmieren. Nach weitern 30 Minuten hab ichs nochmal ausgewaschen – Keine grosse Änderung. Ok, also nochmal. Ich hatte noch ca. die HĂ€lfte der kompletten FĂ€rbung ĂŒbrig. Hab davon fast alles in die Haare geschmiert und nochmal 40 Minuten einwirken lassen. Mitlerweile kamen Teena und Jay wieder vom Essen, wohin sie nach dem ersten mal “Reinschmieren” aufgebrochen sind.
Jetzt sind meine Haare immer noch rot. Kastanienrot.
Oder eher Rotbraun, wenn das Licht von oben kommt, blöndlich, wenn das Licht von vorne kommt und man ganz nah an den Spielgen ran geht. Bin gespannt wie es morgen frĂŒh aussieht.

Im MOment sitze ich Im Innenhof und geniesse die Frischluft und versuche meine Haare zu lĂŒften. Ein leichter bis mittelstarker Chlorduft liegt allerdings immernoch in meiner Nase. Was soll man auch erwarten nach 3 1/2 Stunden Misshandlung?

Der Tag heute war nicht so gut fĂŒr meine zukĂŒnftige Lebenserwartung. Erst 2 Stunden konzentrierte Abgase geschnĂŒffelt und dann nochmal 3 1/2 Stunden FĂ€rbemittel (Kohlenstoffperoxid wenn cih mich nicht irre?).

Gute Nacht und noch schönen Muttertag an die MĂŒtter dieser Welt
Ben

Advertisements