Archive for April, 2007

h1

Erste Footy Erfahrungen

April 30, 2007

Am 14.4. war ich mit David beim Footy.
Footy gibt es hier schon immer. Es ist fast so alt wie die australische Geschichte – also nicht alt. Früher wurde in der VFL (Victorian Football League) nur innerhalb Victoria gespielt. Iregndwann wurde es auf ganz Australien ausgeweitet und heisst jetzt AFL (Australian Football League). Das lustige ist, dass von den ca 16 existierenden Teams ca. 10 aus Melbourne stammen ;-).
Einige Teams wurden bei der Ausweitung auf Australien sogar “verschoben”. Das Team von Sydney zum Beispiel war früher ein Melbourne Team.
Dass muss man sich jetzt so vorstellen, dass Melbourne wahnsinnig viele Suburbs hat und fast jedes davon sein eigenes Team hat. Es gibt Richmond, St. Kilda, Essendon, Collingwood, Port Melbourne, Melbourne, Carlton, Hawthorn, und was weiss ich noch alles… und all diese Vororte liegen im Umkreis von 5-10 Kilometern.
Das ist auch der Grund, warum hier die Stadien z.B. von 3 Teams gleichzeitig benutzt werden. Das MCG (Melbourne Cricket Ground) zum Beispiel ist Heimstadion von ich glaube Richmond, Melbourne und Collingwood. Oder war es Calton? ^^

Auf jeden Fall ist es ein sehr lustiger Sport, den es ausschliesslich hier in Australien gibt. Und die Australier gehen so drauf ab. Jeder, einfach jeder (zumindest hier in Melbourne) hat ein Team, das er suportet. Und jeder bleibt seinem Team treu, egal ob es verliert oder gewinnt. Die Spiele sind jeden Freitag, Samstag und Sonntag und zu den Zeiten ist in den Pubs die Hölle los, von den Zügen vor und nach dem Spiel ganz zu schweigen.
Bin gestern mittag mit dem Zug von außerhalb in die Stadt gefahren. Hab glaub ich noch nie so viele Leute in einem Zugabteil gesehen. Und an jeder Station sind nochmal 25 zugestiegen… Gut, dass ich einen Sitzplatz hatte 😉

Essendon - Carlton
Das Team von Essendon beim Einlaufen. Das Banner hat dannach unten ein paar kleine Fetzen und wird weggeworfen. Ich hab mich voll darauf gefreut, dass die da durchrennen und das ganze Ding zerfetzen, aber jeder duckt sich nur drunter durch.

Essendon - Carlton
David in Essendon Fanoutfit 😉
Leider etwas unscharf…

Essendon - Carlton
Was man nicht alles isst wenn man Hunger hat. Mit viel viel Ketchup hats gut geschmeckt (nach Ketchup)

Essendon - Carlton
Wenn man die Bilder mit den Bildern vom Cricket vergleicht, sieht man schon, dass Footy etwas interessanter ist 🙂
Waren glaub ich so um die 70 000 Zuschauer im Stadion. (92 000 gehen rein)

Essendon - Carlton
Kleine Erklärung:
Man muss versuchen den Footy durch die beiden mittleren der insgesamt drei Pfosten zu kicken. Schafft man das, bekommt man 6 Punkte (goal), trifft man die Stange oder zwischen den beiden äußeren Stangen hindurch gibt es nur einen Punkt (behind).
Auf der ANzeigetafel stellt die erste Zahl die Goals da, die zweite die Behinds und die dritte die Gesamtpunkte.
Die Punkte waren relativ schlecht, da es normalerweise umso schlechter ist, je mehr behinds man macht (man könnte ja auch 6 statt nur 1 Punkt bekommen)

Allgemein darf der Footy nur mit der Faust geschlagen werden, oder mit dem Fuß gekickt werden. Jedes Tackeln zwischen Schultern und Gürtellinie ist erlaubt und wird auch gut ausgenutzt ;). Wenn man den Ball mehr als 15 Meter kickt und ein Spieler des eigenen oder gegnerischen Teams den Ball fängt, nennt man das “mark” und der Spieler darf nicht angegriffen werden. Er bekommt von der Stelle, von der er den Ball gefangen hat einen Free kick.

Wenn also ein Spieler den Ball ziemlich nahe an den Goals fängt, tobt die MEnge meistens, weil es (wenn es das gegnerische Goal ist) eigentlich zu 100% ein Goal ist.

So viel zu den Spielregeln 😉

Essendon - Carlton
Einer der ich glaube 6 Schiedsrichter beim Balleinwurf. Er schleudert den Footy über seinen Rücken zurück ins Feld.

Essendon - Carlton
Bei je 20 Spielern pro Team gibt es manchmal ein ganz schönes Gemetzel.

Essendon hat leider verloren. Eigentlich hab ich mir vorgenommen, Melbourne zu supporten (weil ich da wohne), aber war mitlerweile jetzt schon auf zwei Essendon Spielen mit David. Vll wechsel ich auch zu Essendon 😉

Have a nice day!
Benny

Advertisements
h1

Sonic Manipulator

April 30, 2007

Nur mal so ein kleines Beispiel, was für kaputte Leute man in Melbourne trifft.

Der Sonic Manipulator

Ich fand den Kerl zu geil. Hab ihn irgendwann schon mal am Tag in der Stadt gesehen und 45 min zugeschaut und mindestens 43 Minuten gelacht.
Der macht “Musik” (verkauft sogar seine eigene CD) mit lauter Geräten, die er selber gebaut hat und die extrem lustig aussehen. Auf dem kleinen Papiezettel an seinen Füssen steht: “Spaceship repair fund” 😉

Letzte Woche war ich mit Martin und Tiff in der Stadt und da haben wir ihn wieder gesehen. Kam einfach nicht drum rum, ihn zu filmen und dannach noch ein Bild zu machen 😉

The Sonic Manipulator - Video
(Auf das Bild klicken um das Video zu sehen)

Achtung, das Video ist ziiemlich gross! (40mb)

Das ist der erste Versuch ein Video online zu stellen. Hab neulich 5 Stunden rumgekaspert, bis ich endlich ein Programm gefunden habe, mit dem das funktioniert hat. offe das klappt jetzt endlich. Die Datei ist noch sehr gross, allerdings war sie vorher bei 350 MB insofern ist es ein grosser Fortschritt.
Und, es lohnt sich! 😉 Schaut das Video unbedingt bis zum Ende, da wird es am besten.

Viel Spaß
Benny

h1

Road Trip No. 2

April 30, 2007

Da am Ostermontag immernoch frei war haben wir unseren Road Trip fortgesetzt. Diesmal noch mit Christina, einer Deutschen, die mal bei Kristian im hostel gewohnt hat.

Wir haben sie früh morgens abgeholt und sind dann einfach spontan nach osten in die Dandenong Ranges, ein Nationalpark, der eigentlich fünf Nationalparks sind, gefahren.
Auf dem Weg dorthin haben wir auch endlcih für Kristian eine Sonnebrille gefunden, die ihm gefallen hat. War ja mit ihm am Tag davor schon in ca 15 Läden und jede war ihm entweder zu klein, zu unspektakulür oder zu weiblich ^^
Die, die er sich gekauft hat, fand ich jetzt nicht soooo prickelnd, aber als Christina gesagt hat, er sieht damit wie ein Rockstar aus (siehe Bild), hat er sie sofort gekauft. Den Glitzer am Bügel wollte er mit schwarzem Nagellack übertünchen (zu weiblich! 😉 )

Dandenong Ranges National Park

Nach einem kurzen Besuch in der Touri info, in der wir mit den netten Touri-information-damen eine kleine Rundfahrt geplant hatten, gings dann auch schon los.
Als erstes stand eine kleine Wanderung durch den Busch / Regenwald oder wie man es auch immer nennen will auf dem Programm. Wie wir später erfahren haben, wurde das alles vor einigen Jahren künstlich angepflanzt. Was vorher da was? Ein natürlicher Regenwald. Nachdem man den abgeholzt hat, hat man gemerkt, dass so ein Wald doch ganz schön und nützlich ist und hat ienen neuen angepflanzt ^^

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park
Makaber….

Dandenong Ranges National Park

Auf dem Weg nach einem schönen Platz zum Picknicke / Frühstücken sind wir auch bei einem der vielen Melbourner Wasserreservoirs vorbeigekommen.

Dandenong Ranges National Park
Wenn man gute Augen hat, kann man Melbourne am obersten Ende der Bucht (das grosse blaue) erkennen.
Dandenong ranges sind die grünen Batzen… schaut aber weiter aus als es eigentlich ist.

Dandenong Ranges National Park
Wer hier reinpinkelt versalzt sich im wahrsten Sinne des Wortes die eigene Suppe. 😉

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park
Kleine Odysse durch den Busch.
Kristian war unser Navigator und, ohne irgendwie negativ klingen zu wollen, kann das etwas gefährlich sein 😉 Da ging es öfters mal: “Hm… Actually we should be…here…oh no… there… hm..i’m confused” 😉 Sehr lustiger Kerl

Auf dem Weg durch den Wald auf iregndwelchen Schotterstrassen roch es auf einmal verdächtig nach Rauch. Haben uns nichts wirklcih dabei gedacht, da wir an dem Tag schon einige stark qualmende Grille gesehen haben und auch da nach einigen Minuten aus einiger Entfernung eine ordentliche aber sehr schmale Rauchsäule gesehen haben…

Dandenong Ranges National Park
Auf dem Weg zurück in die Zivilisation sind wir an einem Europäischen Stück vorbeigekommen. Es gab Ahorn Bäume ,Löwenzahn, Breit- und Spitzwegerich und Bäume, deren Blätter gelb gefärbt waren und abgefallen sind. Da kamen Heimatgefühle auf 🙂

Unter dem vielen Staub und Dreck musste Steph’s Autochen ganz schön leiden 😉
Dandenong Ranges National Park
Am Abend auf der Heimfahrt haben wir es aber general gereinigt. Seife, Wasser, Staubsauger usw…

Dandenong Ranges National Park
Auf einem Aussichtspunkt mit Blick auf den Nationalpark. Von dort aus hat man rechts (leider nicht auf dem FOto zu sehen) die kleine Rauchsäule gesehen, von der ich oben geschrieben hab.
An dem Picknickplatz war auch eine ganze Gruppe Scheiche. Zu mindest sahen alle aus wie Scheiche. Weisse Gewänder mit verschiedenfarbenen Turbänen. Das geilste war, als wir gegangen sind, haben sie gerade alle angefangen in Richtung Mekka zu beten.
Ein lustiges Bild, wenn man zwischen einigen Besuchern mit Kindern und Hunden auf einmal 25 Leute dicht aneinandergedrängt auf den Knien sich auf und ab bewegend sieht. 😉

Auf dem Weg zum Mt. Dandenong (Hab schonmal ein Nacht-panorama vom Blick auf Melbourne online gestellt) sind wir noch im William Ricketts Sanctuary vorbeigefahren. Eine etwas dubiose “Ausstellung” mittem im Bush an der Strasse die durch den Nationalpark führt. William Rickett war ein Weisser, der aber sehr eng und sehr lange mit Aborigines im Bush zusammen gelebt hat.
In der Ausstellung konnte man viele seiner Werke sehen: Abbildungen von Aborigines mit Ton oder etwas ähnlichem geformt und mit Steinen verbunden. Beim ersten Blick sieht es so aus, als wären die Skulpturen aus dem Stein herausgemeiselt worde. Beim genaueren Hinschauen sieht man dann den leichten Übergang.

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park

Optische Täuschung…
Fällt euch etwas auf, wenn ihr euch die beiden folgenden Bilder anschaut? Ich musste voll lachen, als ich das gesehen hab.
Man darf nicht so genau hinschauen… (man sieht es nur auf dem zweiten Bild wenn man den Mann betrachtet – der übrigens William Rickett ist)
Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park
Was man auf dem Bild nicht sieht ist, dass diese Skulptur nur ca. 20 cm breit war. Die Köpfe waren also ca nur so gross wie zwei meiner Finger.

Dandenong Ranges National Park
Mutter Erde…

Alles in allem ein sehr spiritueller Ort irgendwie. Man ist zwar nur 15 Meter von der Strasse entfernt auf der hunderte von Autos und Motorrädern vorbeidüsen, aber iregndwie herrsct trotzdem totale Stille. Die Gesichter scheinen einen irgendwie anzuschauen und zu beobachten. Viele schauen freundlich, einige auch verzweifelt oder traurig. Das Ganze hat mich irgendwie sehr an Sakrileg und ähnliche Bücher erinnert bei denen der Mutter Natur Gedanke aufgegriffen wird, da auch einige Skulpturen von Frauen in der Mutterrolle usw dargestellt waren.
Leider waren die ganzen Figuren weder vor der Witterung noch vor den Besuchern geschützt.

Nach dem Besuch im Dunklen Busch sind wir (auf Umwegen durch andere Busch-teile 😉 ) Richtugn Mt. Dandenong gefahren um endlich unser Picknick (Frühstück) zu machen. Haben nach kurzer Suche auch einen schönen Platz gefunden mit Blick auf Melbourne und Umgebung.

Dandenong Ranges National Park
Christina…

Dandenong Ranges National Park
…und das Zubehör…

Dandenong Ranges National Park
…und die idyllischen Sendemasten genau daneben 😉

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park
Der AUsblick ist blöd zu fotografieren, da die Sonne genau über Melbourne untergeht und man immer extremes Gegenlicht hat.

Dandenong Ranges National Park
Yay… die City mti Zoom 🙂

Dandenong Ranges National Park
Erschöpft von den abertausenden Kilometern die wie an diesem Tag gewandert sind wir alle eingepennt..

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park

Dandenong Ranges National Park
Ach ja… die kleine Rauchsäule hat sich etwas vergrößert. ^^ War aber kein Waldbrand wie ich am nächsten Tag erfahren habe. Ab und an werden hier Schneisen in den Wald gebrannt um Waldbrände zu verhindern. Das Ganze sollte nur vll nicht an einem relativ windstillen Tag gemacht werden. Am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit gab es leichten Nebel (Rauch) und alles hat extrem verbrannt gerochen.

So, wünsch euch noch einen schönen Tag und eine schöne Woche!
Benny

h1

Kleines Update…

April 27, 2007

Freitag 20.4.:

Hey guys,

Mal wieder ein kleines Update. War in der letzten Zeit ziemlich viel beschäftigt. Lange gearbeitet, spät heimgekommen, meistens nach der Arbeit noch was gemacht (Klettern, Schwimmen, Tennis, Kino usw…) und dann viiiel zu wenig Schlaf.

Heute hab ich mich mal richtig ausgeschlafen. Bin gestern gleich nach der Arbeit um halb 9 ins Bett und hab 10 Stunden durchgeschlafen. Ein Traum 😉

Ja, das Hauptthema dieses Eintrags ist das WE vor fast zwei Wochen. Schon wieder so lange her und ich hab noch sooo viel zu schreiben ^^. Ein Bild habt ihr ja davon schon gesehen. Aus dem “morgen kommt der Rest” wurde leider nichts…
Kristian und Ich waren am langen Osterwochenende (6.-9.4.) ein bisschen unterwegs. Steph ist über das Wochenende nach Tasmanien zum Klettern geflogen und hat mir ihr Auto zur Verfügung gestellt. Sau geil 😉
Eigentlich wollten Kristian und ich in die Grampians (Riesen Gebirge westlich von Mel – Grampians Homepage), wir haben dann aber am Freitag bzw. Donnerstag spontan umdesponiert, weil es einfach unmöglich war, eine Unterkunft aufzutreiben die 1. in der Nähe der Grampians lag und 2. im bezahlbaren (billigen) Bereich lag.

ALso haben wir uns dafür entschieden, einfach mal das Auto zu holen und dann zu schaun, wo’s hingeht.
Gesagt getan, Steph hatte ihr Auto auf dem Long Term Parkplatz am Flughafen abgestellt und ihren Schlüssel für uns hinterlegt. Sind dann am Sonntag früh (6 uhr) mit Martin, der einen Tag nach Sydney geflogen ist, um seine Familie zu treffen, zum Flughafen gefahren und haben das Auto geholt. Haben uns dann spontan entschlossen die Mornington Penninsula runter zu fahren um in Rye eine Sandskulptur Austellung anzuschauen.
Gesagt getan sind wir dann Richtung Süden geafahren wobei wir an jedem zweiten Strand angehalten haben…

Das mit dem Linksfahren hat super geklappt. Das einzige mal, als ich Probleme hatte, war direkt bei der Flughafenausfahrt, als mir auf einmal ein Suttlebus mit einem aggressiv schauenden Shuttlebusfahrer auf meiner Spur entgegenkam. Ich war fest davon überzeugt, dass es meine Spur war….denkste. Es war wohl doch keine Einbahnstrasse mit zwei getrennten Spuren wie ich eigentlich dachte. 😉
Der Rückwärtsgang war der Ausweg aus der Lage…

Donnerstag 26.4.:

Ja… wurde letzte Woche etwas unterbrochen. Hatte bis jetzt noch nicht die Gelegenheit das nachzuholen…

Zeig einfach noch ein paar Bilder:

Sorrentotrip
Kristian beim Abspacken am Strand südlich von Melbourne

Sorrentotrip
Sorrentotrip
😉

Sorrentotrip
(Einer der vielen) Richtungszeiger. Dieser am Matthew Flinders Denkmal irgendwo auf dem Weg rum Kopf der Halbinsel

Sorrentotrip

Sorrentotrip
Steph’s Auto bei einer der vielen Pausen am Strand

Nach einigen Stunden Fahrt (wie gesagt – viele Pausen) sind wir dann endlich in Rye angekommen um die Sandskulpuren zu sehen.
Die Bilder sprechen für sich…:

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip
Ich hab mir auf dem Weg eine stylische original australische Bügelflasche (made in China..) gekauft und ein bisschen Sand geklaut. Eine Skulptur ist fast eingestürzt… nicht.
Hab vor, überall wo ich bin noch mehr Sand zu sammeln und so verschiedene Ebenen aus Sand mit verschiedenen Farben usw zu bekommen. Das einzige Problem (was ich sicher auch bald lösen werde) ist, wie verhindert man, dass sich der Sand vermischt.

Nachdem wir ins ca 20 Minuten in Rye aufgehalten haben um für Kristian eine SOnnenbrill zu suchen (im American Motorcycle Club).
Dannach sind wir Richtung Sorrento gefahren, Coffein tanken in einem Kaffee mit Blick auf den Hafen und dannach habe ich Kristian Spray Point gezeigt. Sehr geil. Waren glaub ich 2 Stunden an den Klippen und am Strand…
Hier ein paar Bilder:

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip

Sorrentotrip
Block auf die Halbinsel von Arthur’s Seat.

Sorrentotrip
Serpentinen am Arthur’s Seat

So, morgen kommen noch ein paar Updates…
Gn8
Ben

h1

Update

April 20, 2007

Der nächste Eintrag ist schon in Arbeit, verzögert sich aber wegen Zeitmangel noch etwas 😉

Stay patient…
Ben

h1

Jump!

April 9, 2007

J U M P !

Geiler Tag – Roadtrip runter an die Mornington Peninsula mit Kristian. Besuch von Sorrento, Portsea, National park und Spray point.

Mehr in den nächsten Tagen 😉

Morgen kommt die Fortsetzung

h1

Frohe Ostern

April 7, 2007

Hellöö,

Wünsche euch allen froh Ostern und ein schönes verlängertes Wochenende. Ist schon geil – 4 Tage keine Arbeit. Sowas weiss man als Schüler mit Osterferien gar nicht zu schätzen 😉

Also ja, ich habe auch Freitag und Montag frei / gehabt.
War gestern mit Martin bei den Rip Curl Surfmeisterschaften in Torquay. Torquay liegt hinter Geelong und ist der Anfang der Great Ocean Road (Hey, da war doch was…).

War jetzt das zweite mal da. Hatten super Wetter. Total warm, kaum Wolken am Himmel – perfektes Wetter für Surfmeisterschaften.
Sind gegen 12 Hier in Mel los und waren glaub ich erst um halb 3 dort. Gut, dass es nur ca. 100 km entfernt ist. Naja, australische Freeways halt. 100 km/h Höchstgeschwindigkeit und manchmal auch nur 80 oder noch weniger.

Martin hat dazu was passendes gesagt:
“Man muss nie Angst haben bzw. aufpassen ob ein Raser von hinten kommt. Man wechselt einfach die Spur und schaut kurz nach rechts (weil sowieso niemand schneller fährt).”

Naja auf jeden Fall haben sich die zweieinhalb Stunden fahrt nur mässig gelohnt. Als wir ankamen und 2$ für den Parkplatz gezahlt haben, der eine einzige Staubwolke war, wurde uns gesagt, dass das major event schon vorbei war und jetzt nur noch die verschiedenen Teams der Länder surfen. Ok, warum nicht.

Obehalb des Strands waren einige Stände, eine Bühne, Tribünen usw aufgebaut. Von dort konnte man einen (verdammt) steilen Weg runter zum Strand laufen um den Surfern etwas näher zu sein. Das Ganze wurde über Lautsprecher von zwei (oder mehr) Kommentatoren kommentiert, die meistens nur gelacht haben und über irgendwas Scherze gemacht haben, was sowieso niemand gesehen hat, weil die Surfer so weit draußen waren.

Haben ein paar Fotos geschossen und ich wurde mal kräftig von einer Welle erwischt ^^
Die Wellen waren echt krass. Hab ich noch nie gesehen.
Die eigentlich flachen Wellen am Strand waren noch so stark, dass sie beim Aufeinanderprallen sich nochmal ca. einen halben Meter aufgebäumt haben… schwer zu beschreiben – lustig anzuschaun – leicht nass zu werden.

Sind dann nach einer Stunde oder so wieder gegangen, weils langweilig wurde 😉 und sind die zweieinhalb Stunden wieder zurück gefahren. Naja, wenigstens war das Wetter super und sonst hats auch Spaß gemacht, es mal gesehen zu haben.

Gestern abend dann noch ein paar Fotos geschossen und mal das neu erworbene Stativ ausprobiert.
Das war auch ne Storry mit dem Stativ. In den ersten Laden reingegangen, ein kleines Stativ mit variablen Füssen gekauft. War das einzige schöne, was sie da hatten und wollte unbedingt eins kaufen. Preis: 19,99$

Aus dem LAden raus, 2 Meter weiter noch ein Fotoladen. Reingegangen und ein ultraleichtes bis auf ca 1,30 cm ausziehbares Stativ gekauft. Preis: 29,99$

Aus dem Laden raus, 2 meter weiter NOCh ein Fotoladen. Reingegangen und gefreut, dass es nur teurere und hässlichere / unpraktischere Stative gab 😉

Somit jab ich jetzt zwei und versuche evtl auf den Tip von David hin, das kleine bei ebay zu verkaufen.
Mal schaun ob mein Ebayaccount auch hier funktioniert. Wohl eher nicht.

Wie gesagt hab ich noch einige Bilder gemacht. Untern am Fluss und auch in der Stadt noch einige. Dort wurde ich glaub ich von 3 oder 4 Leuten angesprochen, die vorbeigelaufen sind und einfach wissen wollten was ich mache, wie ich es mache und wie ich es hinbekomm, dass es nicht verwackelt usw 🙂
Unter anderem war ein Professor der RMIT (eine der vielen Unis hier in MEL) der dort Fotografie lehrt und selber auch Fotograf ist.
Da hat sich mal wieder mein Namensgedächtnis bewährt gemacht. Er hat mir seinen Namen gesagt und 2 Sekunden später hatte ich ihn schon wieder vergessen. Hab mir aber den ungefähren Wortlaut, wie ich ihn im Kopf hatte im Handy aufgeschrieben. Mal schaun ob ich ihn finde 😉

—-

Heute war ich stinkefaul.
Bin relativ früh aufgestanden und hab den ganzen Tag nur so Sachen gemacht wie…. nichts… nichts… und äh Fernseh geschaut. Naja, so schlimm war es nicht. Hab auch einiges gemacht, was ich seit längerem machen wollte und nicht geschafft hab. Paar mails geschrieben, Ayers Rock Trip geplant, Grampians Trip für morgen geplant bzw verplant (ist ins Wasser gefallen – Durch das verlängerte Osterwochenende findet man kein einziges freies Bett mehr und ein Tag ist dann doch ein bisschen zu stressig – also wird morgen evtl nach Rye gefahren (mit Kristian) um sich dort die Sandskulpturen anzuschauen.).

Zur Zeit zock ich mit Ish imer Ra2. Nicht, dass ich nichts besseres zu tun hätte, aber macht einfach sehr Spaß 😉
4 Schwere Gegner ist bis jetzt der Rekord.

So, geh jetzt noch ein isschen Nichts tun….
Schönes Osterwochenende noch!
Viel Spaß bei der Ostereiersuche. Ich hab meine schon bekommen. Lagen auf meinem Desk in der Arbeit 😉
Und Ish hat mir vorhin seinen Riesenosterhasen geschenkt, den er von der ARbeit bekommen hat, da er selber wegen seinem Training nicht essen darf.

So schönen Tag euch noch!
Ben