Archive for January 17th, 2007

h1

Endlich News!

January 17, 2007

Hallöchen ihr!

Sorry, dass ich erst jetzt schreibe! Hatte bis jetzt so viel um die Ohren und hab es nie geschafft! Jetzt endlcih kommt mal ein grosser Bericht über die letzten Tage mit bildern (Hoffe das klappt, bin zwar jetzt im Hostel mit Wlan, ist aber trotzdem sehr langsam iregndwie… Blogseite aufbauen dauert 1-2 Minuten :/)

Also ich fang einfach mal an:

Samstag:

Nach dem Blogeintrag war ich noch etwas im Hostel und hab mich dann irgendwann auf den Weg Richtung Station gemacht. Kam mir recht doof vor, voll bepackt mit allen Sachen durech die Stadt zu rollen ^^. Hab kleine Entspannungspause in einem der tausend Parks gemacht 🙂
Pause im Park
Pause im Park

Dannach gins noch am Queen Victoria Market vorbei, ein riesiger Markt auf dem es eigentlich alles gibt. Obst, Fisch, Fleisch, Kleidung, Souveniers usw… Bin allerdings nur vorbeigelaufen, weil ich mein Gepäck nicht mitschleppen wollte.

Queen Victoria Market
Queen Victoria Market

Vom Bahnhof gings dann mit dem nächsten Zug nach Frankston, wo mich die K dann abgeholt haben. Sorrento, wo sie leben liegt auf der Halbinsel, die die Bucht bildet, in der Melbourne liegt. An der Stelle an der meine Gastgeber wohnen ist die Insel knapp einen km breit. Man kann von manchen Stellen auf der einen Seite die BUcht sehen und auf der anderen SEite den offenen Ozean! Sehr geil!

Es hat einige Zeit gedauert, bis wir in Sorrento ankamen, da teilweise Höchstgeschwindigkeit von 60-80 km/h und sowieso überall nur max. 100 km/h erlaubt ist.

Sonntag:

Am Nächsten Morgen, nachdem ich erstmal richtig ausgeschlafen hab, sind wir zum Strand und dann zur Spitze der Halbinsel gefahren.
Dort gibt es sehr versteckt einen Weg, der direkt an der Steilküste oberhalb durch alle Gärten der anliegenden Häuser durchläuft.

Wo ist der denn der Weg?
Einbruchversuch? 😀

Man läuft sozusagen von einem Garten zum nächsten und hat alle 2 Meter super Motive zum Fotografieren 🙂 Dementsprechend viele Bilder habe ich auch gemacht. Das Wetter war super (Nicht zu heiss und nicht zu kalt)!

Klippenweg
Und das ist nur ein Bild von vielen 🙂


Weg durch alle anliegenden Gärten direkt an der Klippe

Stützen eines “Tee Trees”

Dannach sind wir nochmal zu einer anderen Bucht gefahren.




Na, erkennt ihr mich noch? 😀 Mit echtem Aussie Hut

Kurzer Abstecher im Segelclub von Sorrento

Es war weit und breit kein einziger Mensch zu sehen, obwohl an der Buchtseite tausende von Campern udn Strandbesucher waren.
Belebter Strand

Montag:
Montag früh war ich – sportlich wie ich bin 😀 – erstmal am Stand joggen. War ziemlich geil, wurde aber auch ordentlich von ein paar Wellen erwischt und nass gemacht 😉
Dannach sind wir in eine anliegende Stadt gefahren, wo es ein billiges Schuhgeschäft gab. Hab mir da Sportschuhe, Flipflops und so Sandalen zum rumlatschen für knapp 45€ gekauft. Ein Schnäppschen 🙂
Dannach am Strand heimgelaufen und Muscheln gesammelt.



Auch Yachten müssen von irgendjhemanden geputzt werden 🙂

Hier stehen überall am Strand usw BBQ-Anlagen rum. Sie werden jeden Morgen komplett geputzt und sind kostenlos. Einfach anmachen und drauf los grillen 🙂

Einer on so vielen Tee-Trees. Die wachsen in dermasen aussergewöhnlichen und lustigen Formen… Wahnsinn 🙂


Jemand Interesse? 🙂

Dannach habe ich auf eigene Faust den Nationalpark in Sorrento erkundigt (Er verläuft auf der Ozeanseite der Insel). War an der so genannten Diamond Bay und auf einem Aussichtspunkt von dem aus man einen hammer Ausblick hatte.

Verbindungsstrasse zwischen Bucht und Ozeanseite (Nationalpark)




😀


Blick auf Diamond Bay

Diamond Bay (Panorama kommt noch)

Blick vom Aussichtspunkt!
Nach zweistündiger Wanderung bin ich dann iregndwann total verdurstet und verschwtzt zurückgelaufen und hab mir dabei noch bisschen Sorrento angeschaut. Es gibt da die unterschiedlichsten Häuser und Strassen. Oft werden Häuser hier einfach nur aus Holzlatten mit Alufolie (zur ISolierung) und dann aussen wieder Holzplanken drauf gebaut. Wenn dann ein Windstoss kommt, wars das mit dem Haus. Hier einige Fotos:

Woran erinnert mich das @ paps 🙂

Anti-Junk-Filter

Das Highlight überhaupt war am Abend bei Sonnenuntergang ein Besuch am Spray Point. Dort gibt es ein paar meter vor den Klippen im Wasser eine Art Abstufung. Wenn das Wasser in der geeigneten Höhe ist (–> Ebbe / Flut) hat es eine dermassen grosse Wucht, dass man klitsch nass wird wenn man auf der Klippe steht. Bei uns war leider zu viel Wasser und daher ist das alles ein bisschen kleiner ausgefallen. Hab auch noch ein Video gemacht, was ich unbedingt online stellen muss. War ein richtig starket Wind da und hatte ne Jacke an und mir war fast noch kalt 🙂
Hier paar Fotos:








Dienstag:
Dienstag morgen sind wir dann ziemlich früh losgefahren und ich bin wieder von Frankston in die Stadt zurückgefahren und hab in mein jetziges hostel eingecheckt. Die Lounge schaut ziemlich schick aus, die Zimmer sind jedoch ein bisschen verranzt. War dann gleich ein bisschen Stadt anschauen, aber es war sooo unglaublich heiss…. wahnsinn. War nach 1 Minute schon klitsch nass… naja ^^ fast…

War erstmal gleich im Aldi (erster ALdi in der ganzen Stadt) direkt um die Ecke einkaufen ^^ Der schaut innen haargenauso aus wie der bei uns. Gelblich gefliesster Boden, gleiche Regal- und Warenaufteilung… nur die Waren waren halt englische.





















So bin ich dann also trotz wahnsinniger Hitze und noch heisserem Wind (war froh, wenn mal kein Wind ging, weil der nur noch heisser war) durch die Stadt gelatscht. Konto eröffnet, Handykarte gekauft und mal durch die Einkaufsmall durchgelaufen – ein riesen Ding. War dann aber relativ (~2 h) wieder zurück, weil ichs nicht mehr ausgehalten hab.
War dann abends mit John, einem meiner Mitbewohner in der Hostelbar im Keller. John ist 28 und aus England und reisst schon seit 7 Monaten um die Welt.
Es wurden sehr geile Spiele in der Bar so zum Zeitvertreib angeboten. Zum Beispiel “Crabrace”. Man hat einen grtossen runden Tisch und 5 Krabben drauf (komische DInger, die sich wie Schnecken in ihre Schaale verkriechen.) Man stellt sie unter Plastikbecher in die Mitte des Tisches und hebt die Becher dann gleichzeitig hoch. Welche Krabbe als erstes am Rand angekommen ist hat gewonnen ^^ zu gewinnen gabs 50€ ^^
Meine Krabbe ist leider vorher runtergefallen, was ich nicht gesehen hab. Auf jeden Fall hatte sie nur noch eine Krabben”hand”, und obwohl sie sofort losgespurtet ist und nicht wie teilweise die anderen im Häuschen geblieben ist hat sies leider nicht geschafft 😀

Hab auch nen Pitscher Bier umsonst bekommen. Beim Bezahlen wurde eine Münze geworfen, die entscheidet ob man bezahlen muss oder nicht ^^ naja “head wins always” 🙂

Heute (Dienstag):

hatte gestern “im Suff” mit John ausgemacht, dass wir ganz früh aufstehen, runter in die Stadt laufen zu den Australia Opens und versuchen uns irgendwoher eine Karte zu holen. Leichter gesagt als getan, nachdem wir erst so gegen 3 – 4 die Bar verlassen hatten und ich nochmal zuhause angerufen hatte. War ziemlich hart der Morgen dann 🙂 Aber die kalte Dusche hat die Qualen etwas verbessert.
Sind dann mit der Tram zu den Plätzen gefahren und haben uns dort am Ticketschalter jeder ne Karte gekauft (hätte nicht gedacht das es SO einfach ist ^^)
Der restliche Tag ging dann mit Tennisschaun daruf, wobei keiner von uns beiden auch nur die geringste Ahnung von Tennis hat bzw irgendeinen Tennisspieler auch nur annährend kannte. Haben ein Matsch von Sereena Williams (wenn ich mich richtig erinnere) gesehen. Ich glaube die ist zimelich bekannt :).
Auch ein paar Deutsche waren da, aber nur auf so nem Bumsplatz mit 5 Zuschauerplätzen ^^.
Dummerweise hat mein Akku auf Halbem Weg versagt und ich hatte den zweiten im Hostel vergessen. John hat viele Bilder gemacht, die ich mir aber erst noch holen muss –> kommen die nächsten Tage!






Hab mir dazu auch gleich mal nen schönen Sonnenbrand geholt, obwohl ich mich extra mit 30+ Sonnencreme eingeschmiert habe (Gibts sowas bei uns überhaupt ^^)



Jo, sind dann später wieder zurück, nachdem es einen kräftigen Cooldown gegeben hat. Es hat innerhalb einer halben Stunde dermassen abgekühlt, dass ich richtig gefrohren hab. (ca. 15-20°)

Jetzt sitze ich hier gemütlich in nem Sessel in der Lounge und tippe vor mich hin und ärgere mich über das lame Wlan, hoffe, dass mit den Bildern klappt gut. Ihr seht ja, ob Bilder dabei sind oder nicht 🙂 wenn nicht, muss ich mir irgendwas anderes ausdenken, wie ich das machen kann – evtl in einem Internetcafe oder so.

Werde mich dann in den Movieraum begeben, ein Raum mit riesen Beamer und voller Sitzsäcke 🙂 herrlich.
Bin so müde noch von gestern abend und vom Tennis anschaun (sehr anstrengend 🙂 man muss die ganze Zeit klatschen), dass ich wahrscheinlcih gleich einpenn.

Macht’s gut & gute nacht!
Schöne Grüsse ins schöne Deutschland! 🙂

Euer Benny alias “Mr Crabs”